Albwanderung 01. Mai 2022 

 

Es trafen sich vier Leute zur Wanderung. Am Wanderheim Eninger Weide waren es schon elf. Zwei waren stets hinterher, weil die anderen Neun der Meinung waren, dass man die Strecke ganz klar unter 4 Stunden laufen könnte. Es war also der 1.Mai und das Wetter grau, doch trocken. Die Temperatur zunächst recht frisch, später sollte es warm werden. Wir liefen, durch Pfiffe des Rudelsführenden geleitet, durch Wald und Heide, über heiliges Gestüt (St.Johann) und Fohlenhof. Dem Trauf folgend, es hatte aufgeklart und die Sonne kam gelegentlich hinter den dicken Zuckerwatten-Wolken hervor, suchte die Gruppe erst zahlreiche Aussichts-Felsen und dann schnell die Rast. Die Höllenlochhütte bot mit kaum noch glimmender Glut die Gelegenheit ein erneutes Feuer zu machen. Nach fachlicher Zündung grillten wir Bratwürste aller Art und Größe. Gut gestärkt und mit mutigen Schritten über Wurzeln und Fels ging es durch die Schlucht der Höllenlöcher. Wir wurden auf weiteren Aussichtsfelsen mit einem sonnigen Panoramablick  belohnt, konnten Burg Hohen Neuffen und Burg Teck in der Ferne entdecken, bevor wir das Segelfluggelände Rossfeld erliefen. Die Jacken wurden abgelegt, die Sonne auf dem freien Feld genossen. Der Kaffeedurst und Kuchenhunger trieb uns mit kurzem Aufenthalt über Olgafels, Wiesfels und Grünfels zurück zum Wanderheim. Nach mehr oder weniger neunzehntausend Schritten, je nach Läufer, ließen wir den Tag (der Arbeit) ausklingen. Fünfzehn Kilometer in MEHR als vier Stunden hatten wir zurückgelegt, Übungen zur Schonung des Meniskus erlebt und unterschiedliche Buchenblätter gesichtet und ihre Wachstumsstadien ergründet. Es war sehr schön.                                                                                       Dennis Jakoby

 

Albwanderung am Sonntag, den 17. Oktober 2021

Herbstwanderung des SVS 2021

 

Die Alb ist im Herbst eigentlich am schönsten, vor allem, wenn so ein wunderbares Wetter ist, wie wir es bei unserer diesjährigen Wanderung am 17. Oktober genießen konnten. 14 Kilometer auf dem Löwenpfad „Filstalgucker“ oberhalb von Geislingen/Steige. Immer wieder herrliche Ausblicke ins Tal, diesmal ohne anstrengende Auf- und Abstiege, einfach ein Genuss. Hinterher wunderbare Einkehr im Landgasthof Helfenstein - schön, dass es diese Art Gasthof noch gibt!

 

Vielen Dank Danny Jüssen für die Ausarbeitung und Organisation! 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schneeschuhverein Stuttgart e.V.